Skip to main content

Reprotoxische Weichmacher in Sportartikeln gefunden

Europäische Lieferanten von Artikeln, die besonders besorgniserregende Stoffe mit einem Anteil von über 0,1 % (Gewichtsprozent) enthalten, sind seit dem 5. Januar 2021 verpflichtet, Informationen über diese Stoffe in ihren Artikeln an die neu eingerichtete SCIP-Datenbank der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) zu melden.

Nach dem erfolgreichen ersten Webinar in deutscher Sprache veranstaltet das Umweltbundesamt am 21. Januar 2021 von 10:00 bis 15:00 Uhr ein zweites Webinar in englischer Sprache für Unternehmen zur digitalen Compliance und zur Kommunikation zu SVHCs in Erzeugnissen.

Die SCIP-Datenbank wurde am 28. Oktober 2020 eingeführt, und Unternehmen können Daten über besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC) in ihren Artikeln einreichen.

Dank des konstruktiven Feedbacks der Nutzer wurde die App um neue Features verbessert und bei Google Play und im App Store steht nun eine neue Version zur Verfügung.

Finanziert durch

Luxembourg Institute of Science and Technology
Life
Ministère de l’Environnement, du Climat et du Développement durable
Ministère de l'Économie